Medizinischen Behandlungspflege

Die medizinischen Behandlungspflege findet in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt und gegebenenfalls weiteren Therapeuten und Dienstleistern statt und muss vom Arzt verordnet werden. Verordnet werden können Leistungen der so genannten "Behandlungspflege" und in sehr seltenen Fällen Leistungen der "Grundpflege" und "Hauswirtschaftlichen Versorgung".

Als Hilfe gilt die Unterstützung, die teilweise oder vollständige Übernahme sowie die Beaufsichtigung der oben genannten Verrichtungen.

Die Verordnung des Arztes muss vom Versicherten zur Genehmigung bei der Krankenkasse eingereicht werden. Dabei sind wir Ihnen gerne behilflich.

Zu den häufigsten Leistungen der Behandlungspflege gehören z.B.:

  • Medikamente richten und verabreichen
    • Tabletten
    • Augen-, Ohren-, Nasentropfen / -salbe
    • Salben / Tinkturen / Lösungen
    • Aerosole
    • Suppositorien
  • Kompressionsstrümpfe / - verbände an- / ausziehen
  • Blutzuckerkontrollen
  • Injektionen (z.B. Insulin)
  • Infusionen anhängen / wechseln / abnehmen
  • Wundverbände anlegen / wechseln

Krankenversicherung

Leistungen der Krankenversicherung im Rahmen ambulanter Pflege sind z.B. Verabreichung von Medikamenten, Anlegen von Kompressionsverbänden, Injektionen, Anlegen und Abnehmen von Infusionen, Blutzuckerkontrollen, Wundverbände und ähnliches mehr.

PflegeImpulse verfügt über Verträge mit allen Krankenkassen.

Häusliche Krankenpflege ist Bestandteil der "Krankenbehandlung" (Krankheit erkennen, heilen, Verschlimmerung verhüten, Krankheitsbeschwerden lindern). Voraussetzung ist eine akute oder chronische Erkrankung und dass die dadurch notwendigen Verrichtungen von dem Versicherten oder einem im Haushalt des Versicherten lebenden Angehörigen nicht selbst durchgeführt werden können.
Häusliche Krankenpflege findet in kollegialer Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt und gegebenenfalls weiteren Therapeuten und Dienstleistern statt und muss vom Arzt verordnet werden. Verordnet werden können Leistungen der so genannten "Behandlungspflege" und in seltenen Fällen "Grundpflege" und "Hauswirtschaftlichen Versorgung".

Falls keine Befreiung von der Krankenkassen-Zuzahlung vorliegt, berechnet die gesetzlichen Krankenkasse ihrem Versicherten für die ersten 28 Einsatztage des Pflegedienstes im Kalenderjahr und für jede Verordnung des Arztes einen Eigenanteil.

Die Abrechnung unserer Leistungen erfolgt für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen direkt mit der jeweiligen Krankenkasse. Versicherte der privaten Krankenversicherung erhalten monatlich eine Abrechnung, die abhängig von dem jeweiligen Tarif von der privaten Krankenversicherung erstattet wird.